Johannes Landschauer -  ein Auge für Motive
johannes@landschauer.at
Johannes Landschauer | A-2105 Unterrohrbach | Leobendorfer Straße 34/3
Johannes Landschauer | A-2105 Unterrohrbach | Leobendorfer Straße 34/3
Johannes Landschauer | A-2105 Unterrohrbach | Leobendorfer Straße 34/3

Reisebericht: Norwegen 2017 - Geirangerfjord

Vom Briksdalsbreen brauchen wir ca. 2,5 Stunden nach Geiranger. Am Aussichtspunkt Dalsnibba fahren wir vorbei, da das Wetter nicht passt. Die Fahrt runter in den Fjord ist gespickt mit Fotomotiven, sodass wir alle 200 m stehenbleiben. Bevor es runter geht in den Fjord fahren wir am Djupvatnet vorbei, der See ist noch zugefroren und das im Juni. Entlang den Serpentinen entdecken wir noch ein verlassenes Bauerndorf, oder Bauerhäuser hoch oben in den Hang hineingebaut. Schließlich erreichen wir das Hotel Villa Utsikten - das Hotel ist nicht gerade billig und die Zimmer sind klein und auch nicht gerade warm. Aber anscheinend zahlt man dort hauptsächlich für die Aussicht - und die Aussicht ist grandios. Zu jeder Tageszeit hat man einen tollen Blick auf den Fjord, auch in der Nacht, denn wirklich dunkel wird es im Juni nie! Am nächsten Morgen werde ich früh munter und entschließe mich zum Flydalsjuvet zu gehen, einem Aussichtspunkt der ca. 5 Gehminuten vom Hotel entfernt ist. Die Stimmung ist so idyllisch und die Sicht auf den Fjord einzigartig. Leider ist dieser Genuss nur von kurzer Dauer, denn nach ca. 20 Minuten taucht das erste Kreuzfahrtschiff auf und es legt sich ein Schleier aus Abgasen über den Fjord - ein Jammer - für die Touristen, die Einwohner und die Natur! Während wir Geiranger besichtigen entdecken wir, dass wir Dalsnibba sehen können, ergo dessen kann man auch von oben nach unten sehen. Daher nichts wie ins Auto und die Serpentinen hinauf, der letzte Rest der Straße ist eine Mautstraße. Oben angekommen sind wir fasziniert von der Landschaft: Total mystisch, wie sich die Nebelfetzen über den dunklen Steinen bewegen. Da schon wieder Nebel aufzieht, eile ich zum Geländer, um einen Blick auf den Geirangerfjord zu erhaschen. Ich habe noch Zeit diesen grandiosen Ausblick zu filmen, aber als Hannes endlich da ist, kann er gerade noch ein Foto schießen, bevor es zuzieht und zu schneien beginnt. Am Nachmittag buchen wir noch eine Ausflugsfahrt mit dem Schiff, um den Geirangerfjord auch vom Wasser aus zu erleben - es ist kalt, aber wir haben ja unsere Winterjacken an und die Hauben auf - sind also bestens gerüstet! Am Weg nach Alesund sind noch ein bis drei Besichtigungshighlights geplant. Der erste Fotostopp ist an der Adlerstraße (Ornesvingen), die Straße ist 8 km lang und schlängelt sich in 11 Serpentinen den Berg hinauf: der Geirangerfjord bei Sonne ist  einfach wunderschön und man muss schon sagen, dass uns der Geirangerfjord von allen Fjorden am besten gefallen hat!
Gudbrandsjuvet - Trollstigen  Wir lassen den Geirangerfjord hinter uns, fahren am Eidsvatnet vorbei nach Eidstal und nehmen die Fähre....... zurück Blick vom Flydalsjuvet Blick auf den Geirangerfjord von Dalsnibba Alte Bauernhofsiedlung Wasserfall "Sieben Schwestern" Blick auf den Geirangerfjord von Ornesvingen Geirangerfjord um Mitternacht
Reisen Reisen
Reiseberichte Reiseberichte